Schmetterlinge brauchen Nahrung

Der seltene Schwalbenschwanz - bedroht durch Verlust von Lebensraum und Pestizide, Foto: Karsten Lange

 

Futterpflanzen für Raupen

  • Ampfer (Rumex): Dukatenfalter, Feuerfalter
  • Brennnessel (Urtica): Tagpfauenauge, Distelfalter, Kleiner Fuchs, Admiral, Landkärtchen
  • Brombeere (Rubus): Kaisermantel, Brombeerzipfelfalter, Perlmutterfalter
  • Disteln (Carduus, Cirsium u. a.): Distelfalter, Admiral
  • Doldenblütler (Umbelliferae) - z. B. Fenchel, Dill, Wilde Möhre, Möhre: Schwalbenschwanz
  • Faulbaum (Rhamnus): Zitronenfalter
  • Fetthenne (Sedum telephium): Apollo
  • Flockenblumen (Centaurea): Scheckenfalter
  • Geißblatt (Lonicera): Kleiner Eisvogel
  • Ginster (Genista): Bläulinge, Brombeerzipfelfalter
  • Gräser - z.B. Knäuelgras, Lolch, Pfeifengras, Rispengras, Schmiele, Schwingel, Trespe: Verschiedene Augenfalter und Dickkopffalter
  • Habichtskraut (Hieracium): Scheckenfalter
  • Himbeere (Rubus): Kaisermantel, Perlmutterfalter, Brombeerzipfelfalter
  • Hopfen (Humulus): Tagpfauenauge
  • Kreuzblütler (Cruciferae) - z.B. Ackersenf, Kohl, Kresse, Raps, Rüben, Judastaler: Weißlinge, Resedafalter, Aurorafalter
  • Kronwicke (Coronilla): Heufalter, Bläulinge
  • Lauchkraut (Alliaria): Weißlinge
  • Natterkopf (Echium): Distelfalter
  • Phlox: Aurorafalter
  • Platterbse (Lathyrus): Bläulinge
  • Schmetterlingsblütler (Leguminosae) - z.B. Goldregen, Klee, Luzerne, Platterbse, Wicke: Senfweißling, Bläulinge, Postillon
  • Thymian (Thymus): Bläulinge
  • Veilchen (Viola): Kaisermantel, Perlmutterfalter
  • Wegerich (Plantago): Scheckenfalter, Kleiner Maivogel, Feuerfalter
  • Weg-Rauke (Sisymbrium): Weißlinge, Aurorafalter
  • Weide (Salix): Schillerfalter, Trauermantel, Großer Fuchs
  • Weißdorn (Crataegus): Segelfalter, Baumweißling
  • Wicke (Vicia): Heufalter, Senfweißling
  • Roter Wiesenklee (Trifolium pratense): Waldbläuling
  • Zitterpappel (Populus tremula): Großer Eisvogel

Nektarpflanzen für Falter

  • Bartblume (Caryopteris)
  • Blaukissen (Aubrietia)
  • Disteln - zahlreiche Arten und Gartenformen, auch Kugeldistel (Echinops) und Edeldistel (Eryngium)
  • Fetthenne (Sedum telephium)
  • Herbstaster (Aster novae-angliae)
  • Silberblatt, Mondviole (Lunaria)
  • Lavendel (Lavandula)
  • Phlox, Flammenblume (Phlox paniculata)
  • Prachtscharte (Liatris)
  • Steinkraut (Alyssum)
  • Thymian (Thymus)

... und viele andere Blumen und Blütensträucher

Mehr Infos zu Schmetterlingen und zum Projekt „Abenteuer Schmetterlinge" erhalten Sie in der BUND-Geschäftsstelle


Liste mit Blütenpflanzen, die wichtige Nahrungsbiotope für Raupen und Falter darstellen

Ampfer, Blaukissen, Blutweiderich, Brombeere, Dahlien, Dill, Distel, Diptam, Doldenblütler (wie Fenchel, Dill, Kümmel, Petersilie, Pastinake, Wilde Möhre, Kulturmöhre), Edeldistel, Echtes Geißblatt, Fetthenne, Fenchel, Fuchsien, Flockenblume, Fetthenne, Geissblatt, Ginster, Goldrute, Goldlack, Habichtskraut, Himbeere, Heidekraut, Herbstastern, Himbeere, Hirtentäschel, Johanniskraut, Inkarnatklee (alle Kleearten), Kapuzinerkresse, Karden, Karthäusernelke, Kreuzblütler (wie Ackersenf, Kohl, Kresse, Raps, Rüben, Radieschen, Rukola), Kuckuckslichtnelke, Knautie (auch Ackerwitwenblume oder Skabiose), Knoblauchsrauke, Küchenschelle, Kunigundenkraut, Kümmel, Krokus, Kugeldistel, Lauch (div. Arten wie Schnittlauch, blühende Zwiebel, Knoblauch), Lavendel, Leberbalsam, Liguster, Luzerne, Natternkopf, Nachtkerze, Nelken (ungefüllt vorzugsweise), Nickendes Leimkraut, Margarite, Mädesüß, Mädchenauge, Mohn (alle Arten), Malven, Platterbse, Pechnelke, Petunien, Phlox, Prachtscharte, Primel, Rot-Klee, Rote Lichtnelke, Sauerampfer, Salweide, Schafgarbe, Schmetterlingsblütler (wie Goldregen, Luzerne, Wicke, Zuckererbsen und andere Erbsenarten), Steinkraut, Silberblatt, Silberkerze, Steinkraut, Steinquendel, Strauchveronika, Spornblume, Skabiose, Seidelbast, Seifenkraut, Sonnenblume, Taglilie, Taubenkropf, Thymian, Tagetes, Teufelsabbiss, Viole (Nachviole), Wegwarte (auch alle blühenden Kultursorten der Chichorie), Weissdorn, Weidenröschen, Weiße Nachtlichtnelke, Weißklee, Wiesenschaumkraut, Wiesensalbei, Wilder Dost, Wilde Möhre, Wilde Karde, Waldgeißblatt, Wicken, Wunderblume, Ziertabak, Zaunwinde.

Buchempfehlungen zu Schmetterlingen

„Schmetterlinge – Die Tagfalter Deutschlands“ Führer zur Aktion Abenteuer Schmetterling, ZDF/BUND/UFZ, Ulmer Naturführer, 2005

„Schmetterlinge in der Landschaft“, H. und M. Hintermeier, Broschüre des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege, München, 1991

„Schmetterlinge und Raupen – bestimmen, kennenlernen, schützen“ Naturführer von Thomas Ruckstuhl, Gräfe und Unzer, München 1994

"Blütenpflanzen und ihre Gäste", H. und M. Hintermeier, Obst- und Gartenbauverlag MÜnchen; ISBN 978-3875961164

"Das kleine Nachpfauenauge und andere Schmetterlinge" - Eine Arbeitshilfe für Schulen und Kinder, Arbeitshilfe Nr. 15.24 Hrsg.: Schulbiologiezentrum Hannover und BUND, Hannover 2009

"Schmetterlings-Tankstellen"; Hrsg.: BUND Landesverband Bremen e.V.Hier als download: http://www.bund-bremen.net/fileadmin/bundgruppen/bcmslvbremen/naturschutz/artenschutz/broschuere-schmetterlingstankstellen.pdf

"Die Schmetterlingsfauna des mittleren Niedersachsens - Bestand, Ökologie, Schutz"  Ein Handbuch der Großschmetterlinge für die Region Hannover, die Südheide und das Weser-Leine-Bergland. Herausgegeben vom NABU Niedersachsen und Ulrich Lobenstein. 368 Seiten - Teil 1: Grundlagen, Teil 2: Arten-Gesamtdarstellung, Teil 3: Verzeichnisse, mit 85 Abbildungen, davon 83 in Farbe. ISBN 3-925815-27-9. Hannover. Preis: 19,90 Euro.