Schwalbenschwanz

Foto: Karsten Lange
Foto: Karsten Lange

Merkmale:

Der Schwalbenschwanz hat eine hellgelbe Grundfarbe mit einer schwarzen, netzartige Zeichnung. Die Hinterflügel weisen am Flügelsaum ein bläulich überstäubtes Band, einen orange-roten Augenfleck und eine schwanzartige Verlängerung auf. Die Flügelunterseite ist meist noch etwas heller als die Oberseite und weist ähnliche schwarze Zeichnungen auf. Flügelspannweite: 6 bis 8,5 cm

Vorkommen:

Der Schwalbenschwanz ist neben Europa in Afrika, Asien und Nordamerika zu finden, im Norden allerdings seltener und im Gebirge bis über 2000 Meter. Man kann ihn vor allem in freiem weitläufigen Gelände wie Magerwiesen und Ödland, aber auch in Gärten beobachten. Schwalbenschwanz-Männchen fliegen gerne auf Bergkuppen herum und werden dort gezielt von Weibchen zur Begattung aufgesucht. Das wird "Gipfelbalz" oder auch "Hilltopping" genannt. In Hannover kann man regelmäßig die rasanten Flugspiele der Schwalbenschwänze am nördlichen Aussichtshügel des Kronsbergs beobachten. Nachdem die Art lange Zeit in unserer Region fast verschwunden war, haben sich die Bestände wieder etwas erholt. Trotzdem ist die Art in Niedersachsen noch immer stark gefährdet.

Flugzeit:

In Niedersachsen fliegt er von Mai bis September..

Nahrung:

Die Falter besuchen gerne Karthäusernelken, Disteln, Kleeblüten, Buddleia, Phlox und Astern. Die Raupen findet man vereinzelt an Doldengewächsen wie z.B. Wilder Möhre, Fenchel, Dill, Kleiner Bibernelle oder Pastinak, aber auch an anderen Pflanzen mit gleichen chemischen Inhaltsstoffen wie Weinraute und Diptam.