Tomatenvielfalt für Auge und Gaumen

Das Copyright aller Fotos zum Thema Nutzpflanzenvielfalt liegt beim BUND Region Hannover

Bei Interesse an diesen Fotos wenden Sie sich bitte an den BUND Region Hannover unter bund.hannover@bund.net

Vielfalt erhalten - selber aussäen, pflanzen, ernten und Saatgut gewinnen!

Von den hier gezeigten Sorten werden die meisten in jedem Jahr vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und dem BUND Region Hannover vermehrt. Saatgut ist über den VEN zu beziehen; Jungpflanzen sind auf den Pflanzenbörsen Ende April bis Mitte Mai erhältlich (siehe BUND Veranstaltungskalender).

Von vielen Sorten, die im Folgendem aufgeführt sind, haben wir das Saatgut über die Saatgutbank des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) bezogen - teilweise schon vor vielen Jahren und erhalten diese Sorten dauerhaft mit viel Einsatz. Anders als genetische Ressourcen, die in einer staatlichen Saatgutbank liegen und dort erst einmal vor dem endgültigen Aussterben durch Konservierung "gerettet" sind, bemühen wir uns darum, diese Sorten "wiederzubeleben", indem wir sie alljährlich anbauen, in unseren Breitengraden an unser Klima anpassen und selektieren.

Alle von uns verwendeten Sorten sind samenfest (also keine FI - Hybriden oder gentechnisch verändertes Saatgut), sodass eine Erhaltung über die Gewinnung von Samen auch jeder Privatgärterin oder jedem Hobbygärtner möglich ist, wenn die entsprechenden Regeln für Saatgutgewinnung beachtet werden.

Pflanzen sind als lebendige Wesen einem ständigen Anpassungswandel unterworfen. Wir tragen damit zum Überleben dieser Sorten als ein Beitrag zur Kulturpflanzenvielfalt bei; denn in den letzten 100 Jahren sind in Europa rund 90 Prozent aller Kulturpflanzensorten verschwunden. Hauptgrund ist, dass über Jahrzehnte  nicht mehr in den Tausenden Bauern- und Privatgärten und regionalen Gärtnereien angepasste Regionalsorten erhalten wurden und das Saatgut für die nächste Aussaat selber produziert worden ist. Nur so lässt sich nämlich durch Anbau in der Hand des Gärtners dieses Kulturgut bewahren. Stattdesssen wurde lange Zeit nur noch Einheitssaatgut einiger weniger Saatguthersteller ausgesät.

Positiv ist, dass nach rund 20 Jahren die Arbeit der vielfältigen Saatgutinitiativen, der vielen privaten ErhalterInnen, vieler Bio-Gartenbaubetriebe zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt "Früchte" trägt und eine Rückbesinnung auf die bewährten alten Erhaltungs- und Saatgutgewinnungspraktiken stattgefunden hat, sodass der Sortenschwund gestoppt werden konnte und alte Sorten, die nur noch in Saatgutbänken lagen wieder zu neuem Leben erweckt werden konnten. 

In diesem Sinne ist dies ein Beitrag des BUND zur Erhaltung einer Sortenvielfalt von Nutzpflanzen.

Ananastomate

Die Ananastomate ist eine Gourmet-Salattomate, die teilweise sehr groß werden und bis zu 600g wiegen kann. Diese Fleischtomate ist orangerot marmoriert, ananasähnlich. Sie entfaltet ihr Aroma mit einigen Salzkörnern bei der Zubereitung erst richtig, das Aroma ist ungewöhnlich, süß, mild und saftig. Im Gewächshaus trägt sie recht früh und lange anhaltend; nach einer ersten Ernte setzt sie nochmals Blüten an und trägt ein zweites Mal.

Andenhorn

Das Andenhorn hat im Gewächshaus einen hohen Ertrag, ist sehr fleischig und daher eine besonders ergiebige Sorte für Pastasoßen mit Zwiebel, Basilikum, Knoblauch und Chili.

Apollo II

Die hoch wachsende Stabtomate ist eine alte estnische Sorte mit mittelgroßen runden, roten Früchten. Sie ist eine gute Schnitt-/ Salattomate. Der Geschmack ist gut, typisch tomatig, wie früher. Der Ertrag ist gut; die Sorte ist relativ gut freilandtauglich.

Auriga

Auriga ist eine Salattomate mit unbegrenztem Wachstum. Sie war eine zugelassene Sorte aus der ehemaligen DDR.  Die Früchte sind mittel- bis normalgroß, leicht oval und bei Reife leuchtend orangerot und fest mit etwas dickerer Schale, die sich bei Vollreife ohne Blanchieren abziehen lässt. Auriga ist saftig, hat einen guten Geschmack, reift mittelfrüh, hat einen mittleren Ertrag und ist relativ unanfällig gegen Braunfäule.

Babelsberger Gelbe

Die Babelsberger Gelbe ist eine alte, optisch sehr dekorative Freilandsorte aus der ehemaligen DDR, die einen sehr hohen Ertrag hat. Die normalgroßen Früchte sind sehr mild, haben wenig Säure und relativ wenig Aroma. Sie eignen sich aufgrund des hohen Ertrags sehr gut zur Herstellung von Pastasoßen und als Kochtomate. Menschen, die nur wenig Tomatensäure vertragen, bevorzugen diese Sorte.

Bauerntomate Honduras

Die Bauerntomate Honduras aus einem der Ursprungsländer der Kulturtomaten ist eine etwas spätere, sehr reich tragende Sorte mit Cocktailfrüchten, die würzig schmecken. Die Früchte sind länglich, etwas unregelmäßig geformt. Sie kann mehrtriebig gezogen werden, gerne auch in einem Kübel und ist auch gewächshaustauglich. Sie hat einen guten Ertrag bis zum Frost. Sie neigt zu  Blütenendfäule (Calciummangel in den Spitzen) und sollte daher gut mit Calcium gedüngt werden (zum Beispiel mit verdünnter Hühnerjauche gießen oder in Pflanzerde Urgesteinsmehl, Algenkalk und Kompost einarbeiten). Es sollte sowohl das Austrocknen der Erde als auch das zu intensive Gießen vermieden werden. 

Baxters Early Bush

Diese relativ niederige Buschtomate aus Neuseeland eigenet sich hervorragend für die Kübel- oder Balkonkultur. Der Ertrag ist gut. Der Geschmack normal tomatig gut.

Beckers Blaue

Alte deutsche Fleischtomate. Saatgut über die IPK Saatgutbank. Sehr ertragreiche, optisch besonders schöne dunkle Sorte mit feinem Aroma. Eine schöne Salattomate. Wie alle Fleischtomaten ist Beckers Blaue wärmebedürftiger, daher ist ein Platz an einer warmen Hauswand oder ein Gewächshaus ein guter Standort.

Berner Rosen

Sorte Berner Rosen

rosarote, mildaromatische kleinere Fleischtomaten - mittlerer Ertrag

Black Cherry

späte, sehr aromatische leckere Cocktailtomate

Black Plum

sehr hoher Ertrag, auch im Freiland

Black Plum

im Freiland - teilweise noch nicht reif

Bolivianische Obsttomate

Eine äußerst süßaromatische Naschtomate; kirschgroße Früchte, oft an Doppelrispen mit ständig nachreifenden Früchten in großer Zahl. Die Bolivianische Obsttomate ist eine sehr empfehlenswerte Sorte aus einem der Ursprungsländer der Kulturtomaten. Sie ist als Kindertomate sehr gut geeignet und hat einen dauerhaften großen Ertrag bis zum Herbst.

Bolivianische Obsttomate in Kübel
Bolivianische Obsttomate an Südmauer - ein idealer Standort

Brandyvine

Rosa, große Fleischsorte, sehr feines tomatig gutes Aroma und äußerst saftig. Das Saatgut haben wir aus den USA mitgebracht bekommen. Es handelt sich um eine dort entwickelte Sorte, die in verschiedenen Varianten erhältlich ist, auch als Brandyvine Black mit dunklerer Farbe.

Cherokee Purple

Wie der Name bereits zeigt, handelt es sich um eine alte Indianersorte der Cherokees mit köstlichem Aroma und sehr gutem Ertrag. Das Saatgut allerdings haben wir aus Neuseeland erhalten, wo diese Sorte seit längerem erhalten wird. Die dunklen, schön gebuchteten, leicht platten Früchte dieser Fleischtomate haben ein sehr köstliches, saftig mild und zugleich leicht säuerliches Aroma. Das Fleisch ist dunkler als die Schale. Die Sorte ist eine früh reifende Salattomate für Gourmets. Es gibt verschiedene Herkünfte der Cherokee Purple mit leichten Unterschieden in Form, Farbe und Aroma. 

Cherokee Purple aufgeschnitten

Cuban Black

Das Saatgut dieser sehr schön geformten, dunkel-bräunlich-roten, größeren Fleischtomatensorte stammt ursprünglich aus der IPK Saatgutbank. Die Früchte sind schön gebuchtet, das Fleisch ist saftig und zugleich fest. Sie reift später und hat einen mittleren Ertrag. Wir selektieren auf Ertrag; die Sorte ist ideal für das Gewächshaus geeignet. Den von uns erhaltenen dunklen Sorten ist allesamt ein besonders gutes Aroma zueigen!

Cuban Pink

Eine sehr reich tragende, rosafarbene Cocktailsorte, die etwas später reift, dafür aber bis zum Frost eine reiche Ernte bringt. Ideale Snack- und Kindertomate, knackig, mildaromatisch. Sie sollte mehrtriebig an mindestens 3 bis 6 Stäben gezogen werden, gerne auch in einem großen Kübel.

Cuban Pink
Cuban Pink - Pflanze mit gutem Ertrag

El Salvador

Bauerntomate (IPK Sorte) mit kleineren Fleischtomaten, gutem Ertrag und Aroma

Gelbe Peruanische

vom Kunstgärtner Felix - geringer Ertrag wird mit goldgelben leckeren und milden Früchten belohnt

Gezahnte

hohle Sorte zum Füllen, kaum aromatisch, aber ideal zum Kochen

Gold Nugget

Cocktailsorte aus Neuseeland, früh, würzig

Golden Current

sehr kleine gelbe Früchte, widerstandsfähig

Green Sausage

Eine Sorte mit einem Riesenertrag, die nicht sehr hoch wächst, aber trotzdem an Stäbe angebunden werden muss wegen der Fülle der Früchte. Sie wird bei Vollreife leicht gelb mit grünen Streifen, hat wenig Aroma, aber ist eine ideale Sorte zur Herstellung von Grüne-Tomaten-Chutney oder Tomatenmarmelade und auch zur Herstellung von Tomatensuppe und Salsa gut geeignet. 

Green Sausage - Riesenertrag
Green Sausage - reife Früchte

Green Zebra

Züchtig von Tom Wagner (USA), der Saatgutinitiativen und Bauern in aller Welt sein Saatgut kostenlos zur Verfügung stellt; nicht hingegen den Saatgutkonzernen. Er züchtet seit Jahrzehnten eine Vielfalt sehr schmackhafter Sorten. Die wohl bekanntesten sind Green Zebra und Green Grapes (Grüne Trauben). Green Zebra ist eine saftige Gourmet-Salattomate, mit sehr gutem frischen Aroma. Sie sollte nicht überreif werden, sondern sowie sie einen Hauch von Gelb bekommt gepflückt werden. Die Sorte hat große runde Früchte (30 bis 60g) ist mittelspät und braucht einen warmen trockenen Stand.

Green Zebra

bei Reife ein Hauch von Gelb

Grüne Trauben

fruchtig leckere Cocktailsorte bis zum Frost für Kübelkultur

Guernsey Island

Eine alte Sorte der Kanalinsel Guernsey mit mildem Klima. Das Saatgut haben wir aber aus Neuseeland erhalten. Daher ist anzunehmen, dass es unterschiedliche Herkünfte dieser Sorte gibt. Guernsey Island ist eine normalfrüchtige Stabtomate mit unbegrenztem Wachstum. Sie ist eine etwas kleinere Früchte, bei Vollreife sehr dekorativ rot-grün gestreift. Sie hat einen sehr guten Ertrag; die Früchte sind aromatisch, fruchtig und sehr saftig. Eine äußerst empfehlenswerte Sorte auch für den Freilandanbau; wir bevorzugen einen Platz an einer Südwand. 

Harbinger

Harbinger ist eine alte, rote, runde Sorte für den Freilandanbau, die bereits 1910 zugelassen wurde. Sie gehört also zu den ältesten deutschen zugelassenen Sorten. Sie hat einen guten tomatigen Geschmack "wie früher" und einen sehr guten Ertrag. Für alle Freunde der klassischen roten runden Tomate ist diese eine unserer Favoriten neben "Roter Heinz", "Harfeuer Auslese", "Lukullus" und "Haubners Vollendung". 

Harzfeuer Auslese

Diese Sorte wurde von einem Tomatenfreund im Harz über viele Jahre aus der gleichnamigen Hybride ausgelesen als samenfeste, kartoffelblättrige Variante. Sie hat normale, rote Früchte, die gut schmecken "wie früher". Das Besondere an dieser Sorte ist, dass sie erstaunlich widerstandsfähig gegen Kälteeinbrüche im Frühjahr ist, wie es für eine Regionalsorte aus dem Harz sinnvoll ist. Sie hat an einem 2. Mai vor einigen Jahren als einzige Sorte einen Frosteinbruch überlebt, als sie getopft im Freien stand. In 2012 werden wir diese Sorte nur erhalten, da wir Engpässe mit dem Saatgut haben und hoffen, ab 2013 wieder allen Tomatenfreunden diese Sorte anbieten zu können. 

Haubners Vollendung

Diese alte Sorte der Familie Haubner von 1959 gehört zu den deutschen roten runden Sorten, von denen wir sagen, sie "schmecken wie früher". würzig und saftig. Sie ist freilandtauglich, mittelfrüh und hat einen sehr guten Ertrag. Wir haben das Saatgut über die IPK Saatgutbank bezogen und erhalten sie seit einigen Jahren. Für alle Freunde roter runder Tomaten ist diese Sorte sehr empfehlenswert. 

Lämpchen

Diese wunderbare leuchtend goldgelbe Sorte mit ovalrunden, gut durchgefärbten Früchten hat eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegen Kraut- und Braunfäule und ist sehr wüchsig (Stabtomate mit unbegrenztem Wachstum). Wir empfehlen sie daher vor allem für den Freilandanbau; gerne auch an einer Südmauer. Ihr Aroma ist tomatig gut, cremig, das Fruchtfleisch fest und daher ist sie eine gute Salattomate. 

Lukullus

Lukullus ist die ehemals am meisten verbreitete Sorte in Deutschland und wurde bereits 1906 gezüchtet. Die roten, runden, wohlschmeckenden Früchte mit frischem Tomatengeschmack sind platzfest. Sie ist ertragreich und wir empfehlen, sie dreitriebig an Stäben zu ziehen. Lukullus ist eine freilandtaugliche Sorte und sicherlich etwas ganz Besonderes für Freunde von historischen Tomaten, die diesen Namen verdienen!

Ildi

Eine sehr reich tragende Sorte mit gelben, leicht spitz zulaufenden kleinen Früchte, die an gewaltigen Blütenfächern mit Dutzenden von Blüten wachsen und später mit bis zu 50 Früchten. Das Aroma ist sehr gut, süßsäuerlich, aromatisch. Als Stabtomate wächst sie mittelhoch und muss gut angebunden werden, da die Fruchtstände viel Gewicht haben. Ildi ist eine ideale Kindertomate.

Kleine Gelbe

Kleinfrüchtige goldgelbe, robuste Cocktailtomate russischer Herkunft; gewaltige Fruchtstände mit riesigem Ertrag (ein Blütenstand hat ca. 100 Tomaten), Fruchtstände teilweise ausgeizen, einzelnes Anbinden der Fruchtstände empfehlenswert; milder guter Geschmack, ideale Kindertomate, mäßig bis gute Widerstandskraft gegen Krautfäule, mittelfrüh. Die Kleine Gelbe ist besonders dekorativ in einem Kübel.

Kleine Gelbe mit gewaltigen Blüten- und Fruchtständen

Kleine rote Birne

Birnenförmige Cocktailtomate mit sehr gutem Ertrag, sehr mildem Aroma mit kaum Säure. Die Kleine Birne gehört zu den besonders freilandtauglichen Sorten, die auch im biologischen Anbau bewährt sind. Sie ist eine gute Nasch- und ideale Kindertomate, die bis zum ersten Frost reift.

Mexikanischer Honig

Sie ist eine rote Cocktailtomate, kirschgroß; süß, platzfest, früh und reich tragend. Das Wachstum ist unbegrenzt. Wie bei den meisten Coctailsorten ist ein mehrtriebiger Aufwuchs an 3 bis 5 Stäben oder Spalier sinnvoll; weitere Triebe sollten ausgegeizt werden. Sie ist relativ widerstandsfähig gegen Braun- und Krautfäule, was jedoch in feucht-kühlen Sommern auch nicht hilft, wenn sich die Pilze massenhaft vermehren. Mexikanischer Honig ist eine ideale Kindertomate.

Mammoth German Gold

Hierbei handelt es sich um eine alte Fleischtomatensorte der Mennoniten, die das Saatgut beim Auswandern aus Europa in die USA über mehr als hundert Jahre erhalten haben. Den Mennoniten und den Amish People verdanken wir eine Vielfalt alter Kultursorten, die sonst schon längst verschwunden wären! Diese Sorte ist ein Augenschmaus: Die goldgelb stark gerippten plattrunden Früchte unterschiedlicher Größe (bis 200g) sehen nicht nur sehr schön aus, sie haben auch ein würziges, süß, leckeres Aroma. Die Sorte ist mittelfrüh und sehr ertragreich. Ein Anbau im Gewächshaus ist ideal; sie ist wie die meisten Fleischtomaten wärmebedüftiger als Cocktail-, Wild-, und normalgroße Tomatensorten. 

Oaxacan Jewel

Diese alte Bauernsorte aus Oaxacan, Mexiko - dem Zentrum vielfältiger alter mesoamerikanischer Nutzpflanzen, die bis heute einen enormen Wert für die Ernährung der Menschheit haben (Mais, Amaranth, Kürbisse, Tomaten, Kräuter...) - ist eine echte Liebhabersorte aufgrund des völlig eigenen, wunderbaren Aromas, das an Früchte, vielleicht an Melonen erinnert und sich erst bei Vollreife richtig entfaltet. Die Früchte wiegen 80 bis ca. 150g, variieren in der Größe stark, haben eine relativ dünne Schale, die sich bei Vollreife gut abziehen lässt, sind gelborangerot marmoriert und unregelmäßig gebuchtet. Die reifen etwas später; der Ertrag ist mittel. Diese köstliche Sorte selektieren wir auf Ertrag. Sie kann im Kübel oder im Gewächshaus gezogen werden. 

Old German

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine sehr alte Fleischtomaten-Sorte der aus Europa in die USA ausgewanderten Mennoniten, die dank ihrer sorgfältigen Bewahrung des alten Saatguts von Generation zu Generation bis heute erhalten wurde. Die teilweise riesigen Früchte (bis 600g) sind rotgelb marmoriert, unregelmäßig leicht gebuchtet und sehen sehr attraktiv aus. Das Aroma der vollreifen Früchte ist süß und saftig; eine ideale Salattomate, die ihr Aroma mit einigen Korn Salz richtig entfaltet. Sie ist aber auch für die Herstellung von Pasta aufgrund des vielen Fruchtfleisches geeignet. Die Schale ist zart; die Früchte sind deshalb nicht über weite Strecken transportfähig. Also eine ideale Sorte für die Regionalvermarktung wie viele andere Gourmetfleischtomaten, die wir erhalten. 

Onkel Gustav

Diese Cocktailtomate ist eine alte Familiensorte, die Früchte sind rot, rund, kirschgroß, aromatisch und sehr süß. Die Schale ist dünn, der Ertrag mittel bis gut und früh. Ein mehrtriebiger Aufwuchs an Stäben oder Spalier ist empfehlenswert, weitere Triebe sollten ausgezeigt werden. Ebenfalls eine gute Kindertomate, vor allem, weil sie süß ist.

Orange Bourgoin

Hierbei handelt es sich um eine sehr bewährte alte französische Sorte mit orangefarbenen roten, leicht ovalen Früchten. Die saftig süßen, an Melonen erinnerende, wohlschmeckende Früchte sind gut durchgefärbt und haben ein festes Fruchtfleisch und zugleich eine dünne Haut. Manchmal treten leichte Rost-Verfärbungen der Haut auf, die jedoch weder die Früchte noch das Aroma schmälern. Die Sorte ist mittelfrüh, für Freilandanbau, Kübel und Gewächshaus gut geeignet. 

Orange Plum

Orange Plum ist eine schöne, alte englische Sorte mit goldgelb durchgefärbtem Fruchtfleisch und pflaumenförmigen Früchten (100g), die im Gewächshaus auch größer werden können. Die milden, wohlschmeckenden Früchte reifen früh, sind lange fest und haltbar!! Der Anbau im Freiland, im Kübel und im Gewächshaus ist möglich. 

Persimmon

Das Saatgut dieser alten russischen Fleischtomatensorte stammt ursprünglich aus der IPK Saatgutbank. Diese Sorte gehört zu unseren Favoriten, nicht nur, weil sie einen hohen Ertrag und wunderschöne goldgelbe, fast orangefarbene große runde Früchte hat, sondern zugleich eine ideale Salattomate ist, die sich aufgrund des festen, durchgehend gelborange durchgefärbten Fruchtfleisches sehr gut aufschneiden lässt. Zugleich ist sie recht gut lagerfähig und hat einen sehr guten, feinen tomatigen, leicht milden Geschmack. Sie erinnert etwas an die Peruanische Gelbe, die jedoch einen weitaus geringeren Ertrag hat. 

Purple Calabash

Diese Fleischtomate ist unsere Gourmet - Tomate schlechthin! Ihr Aroma ist so fein, saftig, ganz eigen, unübertroffen mit einem idealen Zucker-Säure-Verhältnis. Wir erhalten diese uralte Sorte, der nachgesagt wird, dass sie zur Zeit von Columbus bereits als Saatgut nach Europa kam, bereits seit über 10 Jahren. Wie bei vielen alten Sorten verfügt sie über eine genetische Variabilität. Wir selektieren zwei Hauptmerkmale: Die ursprünglich stärker unregelmäßig gebuchtete Variante und eine über die Jahre entstandene glattere Variante, die dasselbe hervorragende Aroma hat. Die Pelle aller Varianten ist sehr fein und dünn; im vollreifen Zustand leicht abzuziehen. Auch die Farbe variiert (möglicherweise genetisch bedingt) und je nach Sonneneinstrahlung zwischen altrosa und lilarotschwarz; schwer zu beschreiben. Je stärker die Sonneneinstrahlung (bei Anbau im Kübel), umso dunkler die äußere Haut. Die Sorte ist kreuzungsgefährdet, da die Stempel wie bei vielen Fleischtomatensorten aus der Blüte ragen. Es gibt offensichtlich unterschiedliche Herkünfte mit auch unterschiedlichen Merkmalen dieser Sorte. Beispielsweise eine gleichnamige, deutlich kleinere, sehr stark gerippte Variante der Arche Noah. Diese Variante bauen wir nach einem einmaligen Test nicht mehr an, da unsere Variante weitaus aromatischer, größer und schöner geformt ist.

Rosii Marunte

Eine rote, leicht säuerliche kleinfrüchtige Cocktailtomate, sehr aromatisch, früh und ertragreich. Diese Sorte ist ideal zum Trocknen, da das säuerlich-intensive Aroma sich auch im trockenen Zustand sehr gut erhält. Die Pflanze hat ein sehr dekoratives, leicht an Möhren erinnerndes Laub. Rosii Marunte ist freilandgeeignet, hat sich nach kühlfeuchten Perioden wieder von der Braunfäule erholt. Befallene Pflanzenteile müssen jedoch schnell entfernt werden.

Roter Heinz

Das Überleben dieser alten Hannoveraner Regionalsorte verdanken wir Herr Thunhorst, der uns das letzte Saatgut dieser Sorte vor vielen Jahren zur Erhaltung übergeben hat. Sein Vater hatte diese Sorte in einer Gärtnerei, die schon lange geschlossen ist, angebaut und die Sorte privat über Jahre noch erhalten. Der Rote Heinz schmeckt aromatisch und lecker "wie früher" und hat bereits eine größere Fangemeinde in unserer Region. Wir erhalten die Sorte sowohl im Freiland als auch im Gewächshaus, bevorzugen aber zur Abhärtung den Freilandanbau dieser traditionell auch im Freiland gezogenen Sorte. 

Russische Schwarze

Die Erhaltung dieser Sorte ist uns seit rund 15 Jahren ein besonderes Anliegen. Keine andere normalfrüchtige Sorte hat sich bei uns als so widerstandsfähig gegen Kraut- und Braunfäule erwiesen wie diese. Das Saatgut haben wir vom Brandenburger Verein VERN und es stammt ursprünglich sicherlich aus Rußland - ähnlich wie die Schwarze Krim - Diese Sorten werden leicht miteinander verwechselt, da sie in Aussehen und Qualität kaum zu unterscheiden sind. Möglicherweise handelt es sich um dieselbe Sorte aus unterschiedlichen russischen Anbaugebieten. Die mit der Sonneneinstrahlung dunkel werdenden Früchte (dunkelrot, schwärzlich) haten ein sehr saftiges, aromatisches, frisches Fruchtfleisch. Der Ertrag ist sehr lang anhaltend bis zum Frost. Wir bauen sie deshalb nur im Freiland an und selektieren jedes Jahr Früchte für die Saatgutgewinnung der robustesten kräftigsten Pflanzen. Für Freilandanbauer ist diese Sorte sehr zu empfehlen!

Safari

Holländische neuere Züchtung, die erst später, also ab Mitte August reift und rotbraun-grün gestreifte, extrem aromatische größere Cocktailfrüchte an Rispen entwickelt mit sehr hohem Ertrag. Die Früchte sind relativ lange haltbar, da Schale etwas härter und Fruchtfleisch recht fest ist. Das gute Aroma und sehr gute Säure-Zucker-Verhältnis belohnen dafür. Liebhabersorte, man muss sie mögen.

San Marzano Nano

Eigenbenennung durch den VEN. Es handelt sich nicht um einen Marzano Typ, aber die Früchte haben eine an Marzanotomaten erinnernde längliche Form. Sie reifen mittelfrüh, sind himbeerfarben, klein bis mittelgroß und sehr saftig aromatisch. Der Ertrag ist sehr reichhaltig, die Pflanzen wachsen nur etwa mittelhoch und sind sowohl für die Kübelkultur als auch das Freiland geeignet. Wir nutzen sie gerne zum Trocknen, da sie angenehm festes Fleisch haben und sich gut schneiden oder vierteln lassen.

Schlesische Himbeere

Diese alte schlesische Sorte ist eine der beliebtesten Fleischtomaten für Hobbygärterinen in unserer Region geworden. Die großen leicht gerippten himbeerfarbenen Früchte haben einen sehr guten würzigen Geschmack. Das Fruchtfleisch ist fest und zugleich saftig; also eine ideale Salattomate. Die Sorte ist mittelfrüh mit mittlerem Ertrag. Wir bevorzugen diese Sorte für den Kübelanbau oder im Gewächshaus. 

Schwarze Krim

Diese Sorte hat der VEN von Rußlanddeutschen geschenkt bekommen. Sie ist der Russischen Schwarzen zum Verwechseln ähnlich, daher verweisen wir auf die ausführliche Beschreibung dort. Die dunklen hochrunden, mittelgroßen festen Früchte werden erst bei Vollreife weich. Der Geschmack ist ebenso gut und aromatisch frisch wie bei der Russischen Schwarzen. 

Silvery Fir Tree

Diese alte sibirische Sorte wird auch Silbertanne genannt. Wir erhalten sie schon über 10 Jahre und sie hat sich insbesondere für den Anbau in Kübeln und großen Balkonkästen bewährt, denn diese Fleischsorte mit nicht so großen, hübsch gerippten, roten Früchten hat nur ein begrenztes Wachstum von ca. 40cm (Buschtomate). Nach der Ernte der Früchte bietet sich ein Zurückschneiden und Nachdüngen an. Dann erholt sich die Pflanze und blüht noch einmal und setzt Früchte an. Das Besondere an der Silvery Fir Tree ist, dass sie einen sehr frühen Ertrag bringt, was darauf zurückzuführen ist, dass in  Sibirien die Sommer nur sehr kurz sind. Die Blätter dieser Sorte sind dekorativ gefiedert und erinnern an Möhrenlaub. Vielleicht hat dies zur Namensgebung animiert. 

Smaragd

Eigenbenennung "Smaragd" durch den VEN, ursprünglich wurde diese Fleischtomatensorte als "Amerikanische Grüne" geführt. Die hell, olivgrünen, bei Vollreife leicht gelben plattrunde Früchte haben ein hervorragend fruchtiges Aroma, sind saftig und süßmild und lassen sich auch mit Obst zu einem Salat anrichten. Die Sorte hat einen guten Ertrag ab Mitte Juli. Sie sollte überwiegend im Gewächshaus angebaut werden. 

Taiwan

Das Saatgut dieser Sorte haben wir von einem älteren Herren freundlicherweise geschenkt bekommen, da es eine seiner Lieblingsorten ist. Eine sehr hoch wachsende, mittelfrühe Stabtomate mit unbegrenztem Wachstum und gutem bis mittleren Ertrag. Die hellroten/rosa ovalen Früchte sind ganz besonders aromatisch süß. Der Ertrag ist lang anhaltend. Eine ideale Kinder- und Naschtomate. Sehr gut geeignet auch zum Trocknen.

Tigerella

Diese noch zugelassene Sorte hat etwas kleinere normale Früchte und besticht durch das optisch schöne Aussehen der roten Früchte mit gelben Streifen. Tigerella ist saftig, aromatisch und eine sehr gute Salat- und Naschtomate. Sie ist ertragreich, reift mittelfrüh und ist für den Freilandanbau ebenso wie für die Kübel- und Gewächshauskultur geeignet. 

Usbekistan

Das Saatgut dieser Sorte wurde von usbekischen Immigranten mitgebracht. Die riefroten, plattrunden, gerippten dünnwandigen Früchte sind klein bis mittelgroß. Der Geschmack ist sehr würzig, süß und der Ertrag sehr früh und lang anhaltend. Usbekistan ist eine gute Sorte auch für den Anbau in Kübeln oder in guten Sommern im Freilandanbau. 

Vessenij Mitschurinski

Cocktailsorte aus Rußland mit roten kirschroten Früchten, der Geschmack ist sehr würzig-süß. Diese Sorte eignet sich besonders gut zum Trocknen und Einlegen in Öl. Sie ist mittelfrüh und reich tragend. Wie bei den meisten Cocktailsorten ist ein 3 bis 5triebiger Aufwuchs an Stäben empfehlenswert. Die Sorte ist relativ platzfest und unanfällig gegen Kraut- und Braunfäule. Allerdings hilft dies in dauerhaft feucht-kühlen Sommern im Freilandanbau auch nicht.

Wildtomate Argentinische

Das Saatgut für diese Wildtomate aus Argentinien haben wir über die IPK Saatgutbank vor vielen Jahren bezogen und dauerhaft erhalten. Die roten winzigen, sehr dekorativen Rispen dieser Wildtomate haben ein außergewöhnlich gutes, intensives Aroma und sind sehr süß. Wie alle Wildsorten gibt es ein variierendes Spektrum; hier insbesondere beim Laub, das überwiegend leicht kartoffelblätterig ist, manchmal jedoch auch nicht. Wir selektieren nur die kartoffelblättrige Variante. Das Wachstum ist wild. Die Haupttriebe werden entweder an Stäben angebunden oder ranken im hohen Kübel herunter. Eine andere Variante ist, sie auf einem Komposthügel wild wuchern zu lassen. Allerdings trocknen dann die Blätter bei Dauerregen nicht schnell genug wieder ab. Wie bei vielen Wildarten gibt es unterschiedliche morphologische Ausprägungen; bei dieser Wildtomate insbesondere beim Laub, das überwiegend kartoffelblätterig ist, manchmal jedoch nicht. Wir selektieren nur die kartoffelblättrige Variante. Wir empfehlen diese Sorte als Kindertomate und für Kindertagesstätten zum Anbau. Es gibt aber auch viele erwachsene Freunde dieser besonders schmackhaften kleinen Naschtomate.

Wildtomate Cheesmanii

Diese Wildtomate stammt ursprünglich von den Galapagosinseln. Wir haben das Saatgut von der IPK Saatgutbank. Die winzige Wildtomate hat ein gutes, säuerliches Aroma, ist goldgelb und - was etwas ganz Besonderes ist - sie ist sehr salztolerant, da sie sich an die salzhaltigen Böden auf den Galapagosinseln über lange Zeit gewöhnt und genetisch angepasst hat. Der Ertrag dieser Wildart war bei uns nur sehr gering. Dennoch ist die Sorte hochinteressant für neue salztolerante Züchtungen. Diese Galapagos Wildtomate bietet daher die Chance, dass salztolerante Züchtungen auch klassisch - also ohne gentechnische Manipulationen - erfolgreich sein können. Wildarten bieten ein großes genetisches Spektrum an und überraschen den Gärtner immer wieder!

Wildtomate Ecuador

Das Saatgut dieser Wildtomate aus Ecuador (Lyc. Pipinellifolium) stammt aus der IPK Saatgutbank. Die Art hat murmelgroße, aromatische, süß-säuerliche Früchte an kleinen Rispen. Sie ist sehr wüchsig und sollte daher 3 bis 5triebig an Stöcken oder Spalier gezogen werden. Aufgrund des guten Aromas sind die kleinen reifen Früchte eine ideale Kindertomate oder für Liebhaber.

Wildtomate Humboldtii

Die Wildtomate Humboldtii ist nach dem großen Naturforscher Südamerikas, Alexander von Humboldt benannt. Er hatte Saatgut von Wildtomaten von seinen Reisen mitgebracht; diese Wildtomate wurde von seinem Forscherkollegen Bonplant gezeichnet und das Bild als ist "Solanum Humboldtti" als Kopie im Botanischen Museum zu Berlin erhältlich. Von dieser etwas größeren roten Wildtomate gibt es zwei Herkünfte über die IPK Saatgutbank, die wir in 2012 testen werden und dann berichten. Wie fast alle Wildtomaten, die einen aus der Blüte herausragenden Stempel haben, ist auch diese sehr kreuzungsgefährdet. Wer Wildtomaten erhalten will, sollte daher entsprechende  Vorkehrungen treffen, damit die Sorte nicht durch Insekten fremdbestäubt wird.

Wildtomate "Indianertomate"

Die Wildtomate „Indianertomate“ (Eigenbenennung) hat süßsäuerlich aromatische leckere murmelgroße, rote runde Früchte an kleinen Rispen. Über die Herkunft ist uns nichts bekannt. Sie trägt sehr reichhaltig und sollte mehrtriebig an Stäben oder Spalier gezogen werden. Wie bei fast allen Wildsorten ist es sinnvoll das extensive Wachstum durch Ausgeizen etwas einzugrenzen. Diese Wildtomate trägt gut und lange bis zum Frost. Sie ist ideale Kindertomate oder für Liebhaber.

Wildtomate Rote Murmel

Diese Wildtomate aus den peruanischen Anden erhalten wir schon seit sehr vielen Jahren. Das Saatgut stammt auch aus der IPK Saatgutbank. Das ungewöhnliche dieser Wildtomate ist, dass sie eine sehr starkee Widerstandskraft gegen Phytophtora Pilze sowie gegen kühles Klima. Bei uns hat sie auf dem Komposthaufen -1 Grad Celsius überlebt, was sich möglicherweise daher erklärt, dass diese Wildtomate aus höheren Lagen in den Anden ursprünglich stammt. Die murmelgroßen Früchte (daher die Namensgebung durch den VEN) sind aromatisch und lecker. Sie eignet sich sehr gut als Kindertomate oder als Sorte, die während der Urlaubszeit "von selber" - also ohne viel Pflege wächst. Wildtomaten sind starktriebig und würden sich weitverzweigt auf dem Boden ausbreiten, wenn sie nicht an Stäben oder Spalier angebunden werden. Aus dieser Wildsorte hat der Gartenbauer F. Nötel (Pattensen) die Balkonmurmel selektiert mit etwas größeren Früchten und begrenztem Wachstum. 

Yayos Opa

Die rosarote herzförmige Fleischtomate stammt aus Kuba von Yayos Opa, der sie seit langer Zeit anbaut. In unseren Breitengraden ist der Anbau im Gewächshaus zu bevorzugen. Sie ist mildaromatisch und hat einen mittleren Ertrag.

Zapothekentomate

Die Zapothekentomate ist eine sehr urtümliche Indianersorte der Zapotheken aus Mexiko. Sie wird bevorzugt für Tomatensoßen - also zum Einkochen - genutzt und ist sehr ergiebig. Sie ist nicht sehr aromatisch und eignet sich deshalb weniger zum Frischverzehr. Durch Kochen werden die sehr gesunden Substanzen von Tomaten für den Menschen gut verfügbar aufgeschlossen, sodass eine Tomatensoße oder ein Tomatenkonzentrat sehr gesund ist. Wir empfehlen daher alle Tomatenüberschüsse mit Salz, Basilikum, Knoblauch, Zwiebel und ggf. Chili für den Winter einzukochen und kochend heiss in gut gereinigten Twistoff-Gläser abzufüllen. 



Hier der Jahresveranstaltungskalender 2014 im Rückblick Bald steht hier der neue Veranstaltungskalender 2015 (mit Terminen ab April). Frühere Termine unter "Aktuelle Termine"

Arbeitsgruppe Garten naturgemäß

Kontakt: Klaus Hennemann
Tel.: 0511 / 69 22 52
Astrid Groß, Susanne Leibold, Sibylle Maurer-Wohlatz über Geschäftsstelle
Projekt Erhaltung Nutzpflanzenvielfalt: Sibylle.Maurer-Wohlatz@bund.net   

Treffen:
nach Vereinbarung in einem Garten eines Mitglieds der Arbeitsgruppe
Mehr über die Arbeitsgruppe erfahren Sie auch unter:

Insekten und Naturgarten

Suche