Naturschutz

Wir retten Lebensräume

Natur braucht Raum. Tiere und Pflanzen brauchen Rückzugsgebiete, in denen sie ungestört leben können. Und Menschen brauchen Orte, an denen sie Natur in Ruhe genießen und erleben können.

Grünes Band, Elbe, Allee, Fotos: K. Leidorf (www.leidorf.de), E. P. Dörfler, www.pixelio.de

Von Flensburg bis Garmisch und von Aachen bis Greifswald und natürlich auch in der Region Hannover ist der BUND für die Natur aktiv. Von der Kreis- und Ortsgruppe bis zum Bundesverband engagieren sich zahllose Menschen ehrenamtlich und hauptberuflich für den Schutz unserer Natur. Ihr Einsatz gilt Buchenwäldern und Mooren, Alleen, grünen Großstadtoasen und weiter Wildnis. Sie kämpfen für lokale Biotope und für große und wegweisende Projekte wie das "Blaue Wunder Elbe“ oder das "Grüne Band“.

Doch das geht nicht ohne die Politik: Gesetze auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene entscheiden über Wohl und Wehe unserer Natur, z.B. die Wasserrahmenrichtlinie oder Natura 2000. Fachleute des BUND begleiten diese Regelungen von Anfang an und machen – wenn nötig – politisch Druck. Aber die besten Gesetze nützen nichts, wenn sie nicht umgesetzt werden. So wird der BUND zum Anwalt der Natur. Aber vielleicht möchten auch Sie Anwalt der Natur werden. Wir können jede Verstärkung gebrauchen - vor Ort in jeder der Städte und Gemeinden in der Region Hannover und in unseren Arbeitsgruppen - der Natur zuliebe!

Auf unseren Internetseiten können Sie mehr über Naturschutz beim BUND erfahren. Sie finden auch Informationen, wie Sie selbst aktiv werden können – alleine oder in der nächsten BUND-Gruppe – oder wie Sie den BUND finanziell unterstützen können. Egal, wofür Sie sich entscheiden: Naturschutz ist eine Investition in eine lebenswerte Zukunft.

Was der BUND in der Region Hannover für den Naturschutz unternimmt, erfahren Sie hier:

Ackerwildkräuter - unser Projekt Ackerwildkrautschutz im Raum Sehnde

Bodenabbau - Chancen für den Naturschutz in der Region Hannover

Gebietsheimische Gehölze in der Region Hannover - was bedeutet gebietsheimisch und warum ist das wichtig?

Großpilze - Kartierung von Pilzen in der Region

Hochmoorschutz - über das Großschutzprojekt „Hannoversche Moorgeest“ und den Lebensraum Hochmoor

Kalktrockenrasen und Niederwald auf den Höverschen Kippen - unser größtes Pachtgebiet

Wald - Naturwaldflächen in den hannoverschen Stadtwäldern - Schutz von besonders alten Bäumen und Höhlenbäumen - Wiedervernässung in der Eilenriede - Wegerückbau - Zertifizierung der stadteigenen hannoverschen Wälder nach den FSC- und Naturland-Richtlinien - Situation in den Landesforsten - Neubegründung von Wald - Mehr Naturwald, mehr Klimaschutz - Efeu an Bäumen: schädlich? 

Wildpflanzen in der Stadt Hannover - Welche Arten gehörten früher und gehören heute zur hannoverschen Flora? - Pflanzenartenvielfalt in Hannover - Wildpflanzen im Großen Garten Herrenhausen

Weitere Naturschutzthemen finden sich unter Artenschutz



Rundbrief 2017

Hier können Sie sich unseren aktuellen Rundbrief downloaden.

 

PRESSEMITTEILUNGEN

 des BUND Region Hannover

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:


Hier geht es zur

www.meine-umweltkarte-niedersachsen.de
mit vielen Links zu Umweltprojekten in Niedersachsen

Fragen zu Fledermäusen?

BUND FLEDERMAUS ZENTRUM Hannover

Unsere BÜROZEITEN

Wenn Sie unsere MitarbeiterInnen vom BUND Region Hannover persönlich erreichen wollen: montags von 13 bis 17 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr ist unser Büro garantiert besetzt. Ansonsten versuchen Sie es unter der Woche; wir sind oft auch außerhalb der Bürozeiten erreichbar. Telefon Geschäfts-stelle 05 11 / 66 00 93

Mauersegler und Co

Mehr zum Schutz Gebäude bewohnender Arten und zum  Mauerseglerschutz

Suche