BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Naturstrom in der Region Hannover

Naturstrom in der Region Hannover

Mit dem Wechsel auf Ökostrom können Sie als Privatperson, kann jeder Haushalt, kann jeder Betrieb konkret zum Klimaschutz beitragen, denn der geringe Aufpreis für Naturstrom gegenüber Tarifen mit Kohle- und Atomstrom macht es möglich, dass damit  neue Anlagen im Bereich regenerativer Energien gebaut werden und wir uns damit dem Ziel einer hundertprozentig klimafreundlichen Energieversorgung ein Stück nähern!

Der BUND-Bundesverband bietet unter http://www.bund.net/bundnet/aktiv_werden/aktionen/atomausstieg_selber_machen/ einen BUND-Ökostromrechner [extern] an. Wechseln Sie jetzt zu Ökostrom! Der BUND empfiehlt, den Strom von der Naturstrom AG zu beziehen, da damit Stück für Stück neue Anlagen zur Erzeugung von regenerativen Energien zustande kommen. Mit dem BUND-Ökostromrechner können Sie sich die Angebote der vom BUND empfohlenen Ökostromanbieter einholen. 

Außerdem bietet enercity einen Naturstromtarif an. Dies betrifft jedoch in erster Linie nur das Netzgebiet von enercity, also die Landeshauptstadt Hannover sowie Laatzen, Langenhagen und die Wedemark. Wer in einer der anderen Städte in der Region Hannover wohnt, wird Strom von der Naturstrom AG nicht über seinen Grundversorger beziehen können, sondern muss dies bei der Naturstrom AG beantragen: www.naturstrom.de Dies ist aber einfach, schnell und völlig unproblematisch. Für den Bereich Landeshauptstadt, Laatzen, Langenhagen und Wedemark geht es hier direkt zur externen Website von enercity: 

http://www.enercity.de/pk/enercity_produkte/strom/stromprodukte/umweltstrom/index.html

Die Stadt Springe bietet ebenfalls den Tarif der Naturstrom AG an. Auch die anderen neu gegründeten Stadtwerke in Garbsen, Burgdorf, Isernhagen, Neustadt sowie Sehnde haben Ökostrom-Tarife im Programm.

In der übrigen Region fungiert als Grundversorger E.ON Avacon, der Teil des Atomkonzerns E.ON ist. Zwar bietet auch E.ON Avacon einen Ökostrom-Tarif an. Atomkraftgegner werden aber kaum den Betreiber des AKW Grohnde mit ihren Stromzahlungen unterstützen wollen. Übrigens sind echte Ökostrom-Anbieter wie die Naturstrom AG vielfach preiswerter als der Ökostrom-Tarif von E.ON Avacon und oft sogar günstiger als der Grundtarif des Atomkonzerns.

Wer schauen möchte, welche überregionalen und regionalen Ökostrom-Anbieter am eigenen Wohnort mit dem Grüne-Strom-Label ausgezeichnet sind, kann unter seiner Postleitzahl auf der Website schauen: http://www.gruenerstromlabel.org/index.php?option=com_anbieter&Itemid=65

Mehr entnehmen Sie bitte den folgenden BUND Pressemitteilungen:

Kopenhagen ist überall: In der Region Hannover JETZT Umsteigen auf klimaverträglichen Naturstrom.

../fileadmin/bundgruppen/bcmshannover/presse/2011/19_3_2011_PM_BUND_fordert_Jetzt_Grohne_Abschalten.pdfNur 20 Km vor der Region Hannover und 50 km vor dem Zentrum Hannovers liegt das alte AKW Grohnde, 1975 gebaut, 1985 ans Netz gegangen. Es ist weder vor Flugzeugabstürzen noch Terroranschlägen gesichert! Mehr dazu

 

Quelle: http://region-hannover.bund.net/themen_und_projekte/klimaschutz_und_energiewende/naturstrom_in_der_region_hannover/