Fracking in der Region Hannover? Nicht mit uns! Werden Sie jetzt aktiv!

Eine Veröffentlichung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften zeigt, dass für das Fracking von Schiefergas Gebiete westlich und östlich von Hannover in Frage kommen.  Nach den derzeit vorliegenden Gesetzesänderungen zu Fracking könnte das Fracking von Schiefergas ab 2018 erstmals in Deutschland durchgeführt werden – auch bei uns zuhause. Außerdem wäre auf Flächen des europäischen Schutzgebietssystems Natura-2000 die Förderung von Gas aus Sandstein nicht verboten. Allein in den Hauptfördergebieten Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen wären somit mehr als 600 Natura-2000 Flächen bedroht.

Die mögliche Kontaminierung eines Natura-2000-Gebiets kann weitreichende Folgen haben. Innerhalb eines Ökosystems sind Waser, Boden, Vegetation und Tierwelt untrennbar miteinander verflochten und reagieren äußerst sensibel auf Umwelteinflüsse. Auch Naturschutzgebiete und Nationalparke wären durch Fracking bedroht, wenn die Gesetzesänderungen in der jetzigen Form verabschiedet würden. Denn die Errichtung von Fracking Anlagen ist nur in, aber nicht unter diesen Naturschutzflächen verboten. In entsprechender Tiefe könnte also auch über Querbohrungen eine Verschmutzung  von Schutzflächen stattfinden.

Gefährdungen für Mensch und Umwelt durch Fracking können weder jetzt noch zukünftig ausgeschlossen werden. Warum sollte man solch ein unkontrollierbares Risiko für eine Fördermethode eingehen, nur um noch mehr klimaschädliches Öl und Gas zu fördern und damit den Klimawandel weiter anzuheizen? Viel elementarer wären eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs und eine effizientere Nutzung von Strom und Wärme. Der BUND fordert den Bundestag daher auf, Fracking in Deutschland gesetzlich zu verbieten.

Sind Natura 2000 Gebiete in der Region Hannover vom Fracking betroffen?

Hier eine Karte mit den möglicherweise vom Probe-Fracking betroffenen Natura 2000 Gebieten in der Region Hannover. Diese Gebiete geniessen den allerhöchsten Schutzstatus der Europäischen Union und dürfen auf keinen Fall in ihren Schutzzielen geschädigt werden.

Auf Wunsch versenden wir die Karte als pdf. Bitte mailen Sie uns: bund.hannover@bund.net

Schreiben Sie Ihren Bundestagsabgeordneten

Wenden Sie sich an den Bundestagsabgeordneten in Ihrer Gemeinde und fordern Sie ein klares Fracking-Verbot! Ein Briefentwurf ist hier als word-Datei und hier als pdf. zum Download. 

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Informationen des BUND Bundesverbandes und die Karte mit den von Fracking bedrohten Natura2000 Gebieten:
http://www.bund.net/fracking_natura2000 
www.bund.net/fracking 



Rundbrief 2017

Hier können Sie sich unseren aktuellen Rundbrief downloaden.

 

PRESSEMITTEILUNGEN

 des BUND Region Hannover

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei:


Hier geht es zur

www.meine-umweltkarte-niedersachsen.de
mit vielen Links zu Umweltprojekten in Niedersachsen

Fragen zu Fledermäusen?

BUND FLEDERMAUS ZENTRUM Hannover

Unsere BÜROZEITEN

Wenn Sie unsere MitarbeiterInnen vom BUND Region Hannover persönlich erreichen wollen: montags von 13 bis 17 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr ist unser Büro garantiert besetzt. Ansonsten versuchen Sie es unter der Woche; wir sind oft auch außerhalb der Bürozeiten erreichbar. Telefon Geschäfts-stelle 05 11 / 66 00 93

Mauersegler und Co

Mehr zum Schutz Gebäude bewohnender Arten und zum  Mauerseglerschutz

Suche