Krötenzaun: Immer noch un-umgänglich

Aufbau des Krötenzauns Mitte Februar 2016
Aufbau des Krötenzauns Mitte Februar 2016

Wenn das Ende des Winters in Sicht und der Boden einigermaßen frostfrei ist, wird es höchste Zeit für den Aufbau der Amphibienzäune: Fast 800 solcher mobilen Anlagen wurden 2015 bundesweit aufgebaut und betreut, rund 140 davon in Niedersachsen. Unser Zaun führt vom Jägerheim aus 450 Meter lang am Benther Berg entlang Richtung Lenthe.
Sein Aufbau ist eine echte Knochenarbeit bei oft garstiger Witterung, für die sich der Werkstatt-Treff Mecklenheide nicht zu schade ist. Zehn Leute halfen auch 2016 wieder, den Zaun zu verankern und die rund 30 Fangeimer ebenerdig in den oft steinigen und gefrorenen Untergrund zu buddeln. Und zwar so un-umgänglich dicht am Zaun, dass auch die schlanken Molche reinplumpsen.

Ein Lurch ist im Eimer

Gut besetzter Sammeleimer (Foto Marion Heinemann)
Gut besetzter Sammeleimer (Foto Marion Heinemann)

Und sobald die Eimer im Boden sind, müssen sie bei Wind und Wetter tagtäglich kontrolliert werden. Seit 2013 trägt dafür Marion Heinemann aus Davenstedt die Hauptverantwortung, mitunter unterstützt von anderen Mitgliedern der AG Amphibien.

Wir treffen uns meist schon vor 8 Uhr morgens am Parkplatz "Jägerheim". Gemeinsam wird dann – natürlich mit Warnweste! - Eimer um Eimer kontrolliert und sorgfältig protokolliert, was mit klammen Fingern entnommen wird:

Das Wandern ist der Kröten Lust...
Das Wandern ist der Kröten Lust...

Meist sind es Erdkröten, aber auch Grasfrösche und Grünfrösche, Teichmolche sowie mitunter gar Kammmolche oder Bergmolche. Manchmal auch eine Maus sowie viele Laufkäfer, Spinnen und ähnliches Getier. Wenn dazu noch die Sonne scheint und die Vögel zwitschern, kann eine solche Lurchtour zu einem unvergesslichen Erlebnis werden – vor allem sonntags, wenn der Verkehr frühmorgens nicht so stark ist. Der Höhepunkt kommt stets am Ende, wenn die gesammelte „Beute“ zu den umliegenden Teichen gebracht und dort freigelassen wird!

Wer Lust hat, darf jederzeit  mitmachen und mitstaunen, gerne auch fotografieren, den Kröten in die bernsteinfarbenen Augen schauen und ihrem feinen Klingeln lauschen... Vielleicht haben wir ja Dein/Ihr Interesse geweckt? Vielleicht sogar für unsere Amphibiengruppe!? Dann hoffentlich bis zum nächsten Arbeitseinsatz...


Zurück zum Seitenanfang



Arbeitsgruppe Amphibien

Kontakt:

René Hertwig, bund.hannover@bund.net
0511/660093

In Notfällen, wenn Amphibien bedroht sind:
0151/42554788

Treffen:
Jeden 2. Samstag im Monat um 11:00 Uhr am Badebornteich. Wer bei den Arbeitseinsätzen mitmachen möchte ist herzlich willkommen. Aufgrund eventueller kurzfristiger Terminverschiebungen bitte immer vorher anrufen oder e-mailen!

Weitere Informationen

Flyer "Amphibien - die Doppellebigen"


Broschüre "Amphibien in der Region Hannover" (bitte anfordern)


Suche